Augentropfen (17/02)

Kortison-haltige Augentropfen werden beim Pferd für eine Vielzahl von Augenerkrankungen in ein oder beide Augen kurz- oder langfristig verabreicht. Inwieweit die Medikamente nach ihrer Absorption über die Bindehaut in Blut und Urin nachweisbar sind, ist weitgehend unbekannt. Da Kortison zu den verbotenen Substanzen für Sportpferde zählt, ist es wichtig, herauszufinden, ob und wann die Medikamente zu positiven Dopingproben führen können.

Antragsteller: Dr. med. vet. Katrin Voelter, Dipl. ECVO

Kosten: CH 15’000.-

Status: 2017- (in Arbeit)