Geliebter Partner Pferd – doch in der Forschung oft vergessen

Heute sind Pferde treue Begleiter in der Freizeit, aber auch Partner im Dressur-, Spring- und sogar Rennsport. Viele ihrer Besitzer verbringen täglich viel Zeit mit ihnen und scheuen keine Kosten, um ihnen im Falle einer Krankheit zu helfen. Nur in der wissenschaftlichen Forschung werden sie noch immer vernachlässigt. 
Unsere Stiftung "Pro Pferd" will deshalb Forschungsprojekte zum Wohle der Pferde fördern. Wir wollen wissenschaftliche Erkenntnisse vorantreiben, die den Pferden selbst zugute kommen. Dabei betreiben wir auch aktiv Nachwuchsförderung von jungen Wissenschaftlern, die von der Stiftung für ihre Forschungsarbeiten unterstützt werden.


Zweckartikel der "Stiftung Pro Pferd"

Die Stiftung bezweckt die Unterstützung der wissenschaftlichen, insbesondere medizinischen Forschung zur Verbesserung der Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensbedingungen der Pferde. Sie kann eigene Forschungsprojekte durchführen, Forschungsvorhaben Dritter unterstützen oder mit anderen Institutionen auf diesem Gebiet zusammenarbeiten. 

Forschungsprojekte

Die Stiftung Pro Pferd unterstützt Forschungsprojekte zum Wohl der Pferde. Dabei ist uns nicht nur die wissenschaftliche Relevanz der Projekte, sondern auch deren Praxisbezug sehr wichtig, sodass bevorzugt Projekte gefördert werden, die unmittelbar dem Wohlergehen der Pferde zugute kommen.

In der Regel werden nur Teilfinanzierungen oder kleinere Projekte mit einem Kostendach vom CHF 15'000 genehmigt. Die Projektanträge werden seit Anfang 2015 neu durch einen internen Projektausschuss evaluiert. Eingabeschluss für Projektanträge sind jeweils der 30. April und der 31. Oktober.

Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an das Sekretariat oder die Geschäftsführung der Stiftung.

zum Antragsformular